VdS Fachgruppe DARK SKY
Home

Straßenbeleuchtung - Art der Leuchten

Die Straßenlampen haben unterschiedliche Farben, was auf unterschiedliche Lampentypen zurückzuführen ist. Die altbekannten Glühlampen werden kaum eingesetzt, da sie für die eingesetzte elektrische Energie das wenigste Licht liefern. Gemessen wird diese Lichtausbeute in Lumen/Watt. Eine intensiv gelbe Natriumdampf-Niederdrucklampe liefert etwa 10mal soviel Licht. Die Lichtausbeute verschiedener Lampen zeigt folgende Grafik:

Diagramm - Lichtausbeute bei verschiedenen Lampentypen

Zerlegt man das Licht der Lampen in seine Regenbogenfarben, so kann man aus diesem Spektrum Hinweise auf die Natur der Lampe ziehen. Für folgende Bilder wurde vor eine Kleinbildkamera ein Transmissionsgitter gesetzt, auf diese Weise sind die Lampen und deren Spektren zu sehen:

Quecksilberdampflampen

Vor allem sollten keine Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL, HPL) benutzt werden. Diese Lampen sind wegen des hohen Anteils blauen Lichtes (das das Auge nachts kaum sieht) für astronomische Beobachtungen besonders störend. Sie stören auch Insekten, die das ultraviolette Licht besonders gut sehen. Zudem haben sie eine geringe Energieausbeute und blenden sehr stark. Es ist davon auszugehen, dass die EU die Lampen ab 2010/11 verbieten wird.
Links ist der Mond mit seinem kontinuierlichen Spektrum zu sehen.

Spekrum Quecksilberdampf-Hochdrucklampe

Leuchtstoffröhren

Eine bessere Energieausbeute haben Leuchtstoffröhren. Deren Licht wird auch durch Quecksilberemissionen geprägt, durch die Fluoreszenzstoffe wird das ultraviolette Licht  in sichtbares Licht umgewandelt. Diese Lampen sollten ebenfalls möglichst nicht eingesetzt werden, da die Lichtlenkung wegen der langen Röhren schwierig ist.

In Wohngebieten werden verstärkt Kompaktleuchtstofflampen ("Energiesparlampen") eingesetzt, doch auch diese haben noch ultraviolette Linien.

Spektrum Leuchtstoffröhren

Halogen-Metalldampflampen

Spektrum einer Halogen-Metalldampflampe

Diese Lampen sind in den vergangenen Jahren immer effektiver geworden und erreichen inzwischen mit Keramik-Brennern fast die Lichtausbeute von Natriumdampf-Hochdrucklampen. Ursprünglich für Anstrahlungen verwendet, werden sie wegen ihres weissen Lichtes auch in der Straßenbeleuchtung eingesetzt.

Untersuchungen über die Attraktivität auf Insekten sind bislang noch nicht bekannt, doch die spektrale Lichtverteilung im Blauen lässt vermuten, dass sie eine merklich höhere Anziehung auf Insekten ausüben.

Natriumdampf Hoch- und Niederdrucklampen

Aus energetischen und astronomischen Gesichtpunkten sind die Natriumdampf-Hochdruck- und vor allem die Natriumdampf-Niederdrucklampen am sinnvollsten. Sie leuchten nur im Gelben. Bei den Leuchtengehäusen sollte aber darauf geachtet werden, daß die Lampen möglichst wenig zur Seite strahlen, sie sollten bis höchstens 10° unter der Horizontalen leuchten!

 

Spektrum Natriumdampflampen

Diese Grafik verdeutlicht, wie die Abstrahlungscharakteristik der Leuchten möglichst sein sollte. Sie stammt vom IAC,
die farbige Beschriftung braucht wohl nicht übersetzt zu werden:


nach oben